429 Follower
32 Ich folge
papierflakes

papierflakes liest

Lesen kann ich gut. Darüber schreiben übe ich noch. 

Ich lese gerade

180 Grad Meer: Roman
Sarah Kuttner
Bereits gelesen: 50/272 pages
Wir können alles sein, Baby: Neue Poetry-Slam-Texte
Julia Engelmann
Als Schisser um die Welt: Die Geschichte von einem, der mitmusste
Jan Kowalsky
5 Dinge, die Sterbende am meisten bereuen
Bronnie Ware, Wibke Kuhn

Das kann doch wohl noch nicht alles sein...

Wir fangen gerade erst an -

...dachte sich Märtha, das Leben muss doch noch mehr zu bieten haben als jeden Abend strickend vorm Fernseher im Altenheim einzuschlafen. Gesagt, getan. Und los geht's! Spontan marschiert sie in eine Bank und muss feststellen, dass man als älterer Mensch bei der Durchführung eines Banküberfalls nicht immer so ernst genommen wird, wie gewünscht. Der Bankberater beruhigt sie, ruft ihr ein Taxi und schickt sie mit den besten Wünschen nach Hause. Aber so nicht mit Märtha...

 

Inhalt: 

Auch im Herbst des Lebens sollte noch Leben in der Bude sein, sagen sich Märtha, Snille, Kratze, Anna-Greta und Stina und schmieden einen Plan: Sie müssen ein Verbrechen begehen, damit sie raus aus diesem Heim und rein ins Gefängnis kommen, denn dort ist man bekanntlich viel besser dran. Gutes Essen, keine Sparmaßnahmen, geregelter Freigang. Doch Planung und Durchführung eines Verbrechens sind gar nicht so einfach – vor allem, wenn man es ehrlich meint.

 

Meine Meinung:

Die fünf Herrschaften, alle jenseits der 70, beim Pläne-Schmieden unter Einfluss von Moltebeerenlikör zu erleben ist wirklich sehr amüsant. Die Geschichte ist erfrischend und herzerwärmend. Auch wenn man über ein grinsendes Schmunzeln nicht hinauskommt ist sie doch ein kurzweiliges locker-leichtes Lesevergnügen, das mit einigen überraschenden Wendungen aufwartet. Macht Spaß!